Ausbau der Fernwärme ist Kern der Energiewende in Halle (Saale)

Der erste Schritt: Halle (Saale) senkt seine CO2-Emissionen und setzt dafür auf Kraft-Wärme-Kopplung. Die dabei erzeugte Fernwärme hat lange Tradition und hohe Akzeptenz in der Stadt.

Ein Meilenstein zur Modernisierung der Erzeugungsanlagen der EVH GmbH war die Grundsteinlegung für den Energie- und Zukunftsspeicher im hocheffizienten Gas-KWK-Kraftwerk Dieselstraße. Dieser Großspeicher für Wärme verringert Energieverluste. Er funktioniert mit sogenannten Power-to-Heat-Anlagen: Auch in Zeiten der Überproduktion von Strom aus Photovoltaik oder Windkraft wandeln sie diesen vorteilhaft und zuverlässig in Wärme um. Die Technologie fördert gleichzeitig die bessere Integration der Erneuerbaren ins Netz.

Für weitere Modernisierungsmaßnahmen werden 2016 notwendige Planungen und Beschlussvorlagen in Korrespondenz zum KWKG 2016 erarbeitet. Hinzu kommen eine Reihe von Maßnahmen der Fernwärmenetzverdichtung im gesamten Stadtgebiet sowie Projektentwicklungen für eine mögliche zukünftige Fernkälteversorgung im Wissenschafts- und Technologiebereich. Verbessert werden außerdem die Bedingungen für die Integration der Erneuerbaren über eine weitere Ertüchtigung der Netze.